Tumbas de Maestro auf Weibchensuche

Folgendes ereignete sich vor kurzem in Spanien:

Ein Maulwurf saß auf einem seiner vielen Hügel. Sein Name war Tumbas de Maestro (Meistergräber). Für einen außenstehenden Beobachter sah es so aus, als wenn er die Umgebung beobachten würde. Das war war aber nicht so. Denn er nahm, wie auch die anderen Maulwürfe nur die Unterschiede zwischen Hell und Dunkel wahr. Die letzten Wochen, war er fast nur mit Tunnelbau beschäftigt, so daß er die anklopfende Paarungszeit verdrängte. Der Impuls, endlich Vater zu werden, vernahm er nun immer deutlicher, nachdem er ein vorzügliches Gangsystem erschaffen hatte. Und somit auch das Bedürfnis auf Wanderschaft zu gehen, um ein Weibchen zu finden. Hier in der Nähe konnte er keines erriechen. Seine Haare leiteten über Schwingungen eine drohende Gefahr an ihn weiter. Ein Mäusebussard flog am Himmel seine Runden und hatte ihn wohl entdeckt. Schnell zog er sich in einen Gang zurück. Aufkommender Hunger ließen ihn zu seiner Vorratskammer eilen, wo noch, aus der Winterszeit, ein kleiner Rest Regenwürmer auf ihn wartete. Danach machte er seinen Mittagsschlaf und wollte am Nachmittag auf Suche nach einem Weibchen gehen. Als er wieder aufwachte, wurde sein Gängesystem leicht durchgeschüttelt. Das letzte Mal, als er so etwas erlebt hatte, fand auf dem damaligen Nachbarsgrundstück Bauarbeiten statt. Kurz tauchte er an der Oberfläche auf und bekam die Gewissheit, daß nebenan wohl Bagger am Werk waren um Erde auszuheben. Jedoch schien sein stabiles Tunnelsystem dadurch nicht in ernsthafte Gefahr zu sein. Trotzdem wollte er seine Gänge überprüfen. Komisch an einer Stelle, das mußte erst vor kurzem passiert sein, war ein Tunnel sauber durchbrochen. Das waren die Spuren und der Geruch von einem Maulwurf. Und dieser Maulwurf hatte zudem noch diese Stelle mit einem Sekret markiert. So eine Frechheit ! Er war so verärgert, daß er gar nicht merkte, daß dieser Geruch nicht von einem Männchen stammte. In einem flotten Tempo, für ihn als Maulwurf, krabbelte er weiter. Und plötzlich erreichten seine Kopfhaare eine Schwingung, die von der Frequenz schaufelnder Hände ausgingen. Er vernahm den gleichen Geruch, den er bereits zuvor errochen hatte. Als er an einer seiner Nischen vorbeikam, fühlte er eine weiche Berührung an seinem Kopf. Er erstarrte. Da vernahm er eine sanfte Stimme in seinem Kopf. Mit ankommenden Bilder, die ihn verwirrten. Intuitiv erfasste er, das war keine Männchen, das war ein mutiges Weibchen, das gerade in Körperkontakt mit ihm ging. Ihm war es so, als wenn es kicherte. Übersetzt sagte das Maulwurf-Weibchen, das zudem eine Albino war: “ Ich komme vom Nachbargrundstück, dort hat mich der Krach vertrieben ! Und als ich wahrnahm, daß hier ein paarungsbereites Männchen haust, bin ich einfach in dein Gebiet eingedrungen !“ “ Und wollte dich kennenlernen !“ Wenn Maulwürfe rot werden könnte, wäre er jetzt knallrot angelaufen. Nachdem die Wirkung der Hormone, die ihn fast handlungsunfähig machten, nachließ antwortete er: „Das ist ein Wink des Schicksals, gerade wollte ich mit der Paarsuche beginnen. “ „Da wird mir, von diesen unerträglich lauten Baggern, ein Weibchen zugetrieben !“ Wie ist denn dein Name, meine Werteste ?“ Sie antwortete mit: „Maestro enterrador !“ (Meistergräberin) Als sie seinen Namen, Tumbas des Maestro (Meistergräber) hörte, wußten beide, mit einer innewohnenden Sicherheit, daß sie zueinandergehören. Und sich abseits des verwerflichen Verhaltens anderer Maulwürfe, nicht schon nach ein paar Stunden körperlicher Nähe trennen würden ! Eine neue Tradition war geboren und veränderte, allmählich, die Maulwurfgesellschaft …

© Elli (Elke Strohmaier)

Bildquelle: Pinterest

Geschichten

Verfasst von

Herausfordernde Ereignisse im Leben eignen sich im besonderen Maße, um sich auf den Weg zu sich selbst auf-zu-machen. So war es bei mir vor 25 Jahren. Ich möchte all das nicht mehr missen, was ich erforscht, entdeckt und gefunden habe. Und jetzt, mitten auf dem Weg, eine tiefe Verbindung zu meinem wahren Sein habe. Mich selbst spüre und energetisch ausgleichen kann. Und so immer wieder oder länger in einen tiefen Frieden komme. Einfach bin ... und gleichzeitig zur bewußten Schöpferin meines Lebens werde !

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s