Bienenbesuch mit übernachtung

Nachdem die Hummeln meine Echinacea über Wochen hinweg regelmäßig besucht hatten, sind nun die Bienen an der Reihe.

Den ganzen Sommer lang habe ich auf dem Balkon fast keine Biene gesehen. Und nun, fliegen sie nacheinander in den Innenraum ein und landen auf der Hortensie. Der in dieser Jahreszeit zu einem Teil mit verschiebbaren Glasscheiben vor Wind und Regen geschützt ist.

Immer wieder sind es fünf oder sechs von ihnen, die Nektar saugen und Pollen sammeln. Da sie dort vor Regen geschützt sind, gibt es auch Mutigere unter ihnen, die bei baldigen Regen immer noch dort verweilen. Dann kurz „ein bischen aufgeregt“ sind, wenn es anfängt zu regnen. Und sich dann wieder dem Pollensammeln zuwenden.

Vor kurzem habe ich morgens, nach einem heftigen Gewitter am Spätabend, eine Biene in der Hortensie entdeckt. Scheinbar leblos begann sie, als es wärmer wurde und die ersten Sonnenstrahlen sie erwärmten, ihre Beinchen zu strecken. 10 Minuten später befand sie sich dann wieder inmitten der Blüten.

Jeden Morgen, auch wenn es zuvor geregnet hat, summt momentan eine Biene vor der geschlossenen Gläserfront und fliegt sogleich ein, wenn ich ein Schiebefenster öffne. Für mich ist es eine wunderbare Zermonie. Ich warte jeden Morgen auf „diese“ Biene … 😉

Zum Vergrößern bitte Anklicken !

Die Biene erhält von der Pflanze zuckerreichen Nektar als „Sportlernahrung“ im Tausch gegen die Bestäubung, aber auch für die restlichen Pollen an ihren Hinterbeinen hat sie Verwendung. Denn Blütenpollen sind neben Nektar ein wertvoller Bestandteil des Bienen-Speiseplans. Deshalb hat das Pollensammeln auch System: Honigbienen besitzen eigens für das Sammeln eine Vorrichtung an den Hinterbeinen, das sogenannte Pollenkörbchen. Es besteht im Grunde aus verlängerten, steifen Haaren. Die Pollenkörner bleiben in ihnen hängen und verkleben miteinander.

Bienen konservieren die Pollen, indem sie sie durchkauen. Dabei fügen sie ihnen Enzyme hinzu, die den Pollen eine Milchsäuregärung durchmachen lassen. Blütenpollen fermentiert also auf eine ähnliche Weise wie Sauerteig und wird dadurch zum lagerfähigen Bienenbrot. Abschließend überziehen die Bienen ihr Pollenbrot (der Imker nennt es übrigens auch „Perga“) mit einer dünnen Schicht Propolis und verstauen es in speziellen Waben.

*

https://beegut.de/pages/bluetenpollen

*

Bienen-Hummeln

Insekten

Verfasst von

Herausfordernde Ereignisse im Leben eignen sich im besonderen Maße, um sich auf den Weg zu sich selbst auf-zu-machen. So war es bei mir vor 25 Jahren. Ich möchte all das nicht mehr missen, was ich erforscht, entdeckt und gefunden habe. Und jetzt, mitten auf dem Weg, eine tiefe Verbindung zu meinem wahren Sein habe. Mich selbst spüre und energetisch ausgleichen kann. Und so immer wieder oder länger in einen tiefen Frieden komme. Einfach bin ... und gleichzeitig zur bewußten Schöpferin meines Lebens werde !

3 Kommentare zu „Bienenbesuch mit übernachtung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s